Weinbau Broger - Thurgau











Weinbau Broger
Thurgau

geschrieben von Alexandre Centeleghe, Übersetzung durch SwissGrapes

MICHAEL BROGER - OTTOBERG, 22. MÄRZ 2017

Michael Broger Qui-GonIn der Schweiz wird in jedem Kanton Wein produziert. Heute bringen wir Sie in den Thurgau, eine Weinregion, die kaum bekannt ist! Die Nähe zum Bodensee bringt dieser Region eine manchmal bedrohliche Feuchtigkeit (1’200 mm Regenwasser pro Jahr) und ein Risiko von Pilzerkrankungen.

Der Broger Weinbau ist stolzer Befürworter der Biodynamie. Keiner der Rotweine erhält vor dem Abfüllen Schwefel und der Pinot Noir “Broger-Dynamisch” wird ganz ohne Schwefel gemacht. Ja, Michael Broger geht durch Wind und Regen, um für Biologisch-dynamische Landwirtschaft zu werben. Er verkörpert die ruhige Kraft. Mit seinem langen Haar, seinem Bart und seiner empfindbare Gelassenheit erinnert er uns an Qui-Gon Jinn, ein Jedi aus Star Wars (siehe Foto). Wir spüren, dass die Macht mit ihm ist!

Auf dem Familienbauernhof kommen wir in den Genuss einer Degustation, mit prachtvollen Sonnenuntergang über der Reben, in der sich der 7-jähriger Sohn von Michael als Raupenfahrer übt: ein junger Padawan in Papas Fußstapfen.

 

Die biologisch-dynamische Reben des Weinbau Broger 

Michael hat den 3 Hektaren Weinbau vor 14 Jahren übernommen und wichtige wiederherstellungen vorgenommen. Er übt Biodynamische Landwirtschaft aus, ohne sich jedoch um Labels zu kümmern. Seine Flaschen werden mit einem “Broger-Dynamisch” gekennzeichnet, was im Grunde sein eigenes “Demeter” Label ist.

Die Moderne Etiketten sind eigentlich schon 14 Jahre alt, bleiben allerdings zeitgemäß! Die Farben entsprechen den Aromen, die sich in den verschiedenen Weinen wiederfinden.

Die Weine bieten eine Frucht mit aussergewöhnlicher Reinheit, und werden manchmal mit hochwertiger Barrique ausgefeilt. Zum Beispiel beim "Schnellberg"  mit gebrauchtem Holz oder bei der “Alte Rebe” bei der zu 100% Neuholz verwendet wird.

Entdecken Sie am besten selbst, was der Kanton Thurgau zu bieten hat!
Der Müller-Thurgau Ottenberg und der Blauburgunder Weinfelden sind ab sofort bei SwissGrapes erhältlich.






MÜLLER-THURGAU
21.-



BLAUBURGUNDER
25.-

DEGUSTATIONSNOTIZEN

Pet Nat 100% Garanoir

Reine Frucht, “Haribo-Erdbeere” und Sekundäraromen. Viel Restsüsse (30-40 g/l) weil die einheimische Hefen manchmal ihren eigenen Willen durchsetzen. Im Sommer sehr Kühl, bei 30 Grad auf der Terrasse servieren.

Müller-Thurgau 2015 (ohne malolaktische Gärung)

Bleiche Farbe mit grünen Spiegelungen, Pflanzen und weisser Pfeffer Aromen. Ohne malolaktische Gärung Lebendig und gespannt. 4.5 g/l Restsüsse. Flüssige Textur und eine schöne Säure die im langen Abgang anhält.

Müller-Thurgau 2015 (ohne Schwefel, mit malolaktischer Gärung)

Schöne reine Nase, ohne Makel der Kohlensäuremaischung. Feine gelbe Äpfel Aromen. Leicht bekömmlich, mit sauberem Zitrus Abgang. Ein super Wein verfügbar in winzigen Mengen.

Blauburgunder 2014 Ottoberg ohne Schwefel

Erdbeere, leichter Gummi (Sekondäraroma), bittere Rappen Aromen. Sanfte Extraktion, leichte Textur, sehr trocken im Abgang, Zitrus. Geradliniger und Waagerechter Wein, erstaunlich bei eher Lehmige Böden. “Broger-Dynamisch” : Biodynamisch aber ohne Label. Frischer und feuchter Jahrgang.

Der Pet Nat hat es drauf! (Verfügbar bei SwissGrapes ab Frühling 2018) 

Blauburgunder 2015 Schnellberg

Die Nase gleicht einem Ribera del Duero, am Gaumen bringen uns die Gerbstoffe zurück auf die Pinot Noir Strasse. Trockener und warmer Jahrgang. Unterschiedlicher Stil. Der Holzausbau im gebrauchten Fass ist spürbar: Vanille, Kakaobutter. Ein wenig mehr Früchte und Zucker am Gaumen. Der Wein ist nicht zu liebig und bleibt geradlinig, mit erdigem und lehmigem Abgang.

Pinot Noir Alte Rebe 2015 (100% Neuholz)

Die Reben stammen aus dem Jahr 1970. Schöne rote Früchte, getrocknete Pflaume, sehr saftig gemäss unserem Michi von SwissGrapes. Schmackhaft, konzentriert und knackig. Marzipan Aromen vom Barrique. Braucht es so viel Holz? Mit solch einer reiner Frucht, würde der Wein meines Erachtens den Holzausbau nicht brauchen.

Blauburgunder Ottoberg 2007 (100% Neuholz)

In der Nase Johannisbeere, Erdbeere, weisser Pfeffer, Granit mit Rappen Aromen. Schöne luftige und saftige Textur, vom Holzausbau unterstützt: Mocha, Kokosnuss und Vanille. Schöne frische. Der Wein kann ruhig 5-8 Jahre warten bis das Holz verschmilzt.

Für weitere Informationen oder Details, rufen Sie uns an oder hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar.

Das SwissGrapes Team degustiert mit Michael Broger 



Alexandre ist ein Wein-Profi mit Erfahrung in der Sommellerie, im Marketing, in der Bildung und im Weinjournalismus. Er startete seinen beruflichen Weg an der Seite des internationalen Kritikers James Suckling, ehemaliger Redakteur von "Wine Spectator" Europa. Zurzeit ist Alexandre mehrheitlich in Europa mit seinem consulting Projekt "PurJus - Ausbildung, Media, Beratung" unterwegs. Er ist in erster Linie ein super Kumpel der Gründer von SwissGrapes und ist zuständig für die Redaktion des SwissGrapes #ReiseTageBuch.

You have successfully subscribed!
This email has been registered